Kitzsteinhorn

Presse

Newsletter

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein:

 
Kitzsteinhorn
 
Snowpark
 
beide
Jetzt anmelden 

NEU: K-ONNECTION

Alle Informationen zum Projekt der Superlative: Verbindung Kaprun - Maiskogel - Kitzsteinhorn.

K-ONNECTION.COM 

Kitzsteinhorn
Pressemitteilungen

Pressekontakt

Gletscherbahnen Kaprun AG
Hofer Maria - Marketingleitung
Wilhelm Fazokas Str. 2d
5710 Kaprun
maria.hofer@kitzsteinhorn.at
T. +43(0)6547 8700 171

15 Februar 2018

2016/17: Erfolgreiches Geschäftsjahr der Gletscherbahnen Kaprun AG

KAPRUN. (15. Februar 2018.) Die Gletscherbahnen Kaprun AG präsentierte heute bei ihrer Hauptversammlung  eines der  wirtschaftlich erfolgreichsten Geschäftsjahre der Unternehmensgeschichte. Salzburgs einziges, ganzjährig geöffnetes Bergbahnunternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2016/17 Gesamterträge von 41,7 Millionen Euro, einen Zuwachs von 10,5 % gegenüber dem Vorjahr.  Von 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 besuchten 1,050.000 Gäste das Kitzsteinhorn. Mit der Verschmelzung der beiden Kapruner Bergbahngesellschaften wurde der Grundstein für die seilbahntechnische Verbindung von Maiskogel und Kitzsteinhorn gelegt.

Besucherrekord im Winter – Gletscher, der Schneegarant einer ganzen Region
Mit einem guten Saisonstart schon im Oktober und ausgezeichneten Pistenverhältnissen - auch in den überdurchschnittlich warmen Monaten Februar und März -  zeigte sich das Kitzsteinhorn wiederum als Schneegarant der gesamten Tourismusregion. 863.000 Gäste besuchten von Oktober bis Mai das Kitzsteinhorn, im Zehnjahresvergleich die beste Winterfrequenz.

Beste Sommersaison seit Unternehmensbestand
182.000 Sightseeing-Gäste, Wanderer und Mountainbiker haben von Juni bis September 2017 das vielfältige Sommerangebot am Kitzsteinhorn genützt. Der Rekordsommer 2015/16 wurde nochmals um 3,5 % übertroffen. Überdurchschnittlich positiv stellt sich die Sommerentwicklung in den vergangenen acht Jahren dar: Von 80.000 im Sommer 2009 konnten die Gästezahlen bis 2017 mehr als verdoppelt werden.

Ausgezeichnete Erlösentwicklung
Sowohl die Erlöse der Seilbahnen- und Liftbetriebe (+11,2 %) als auch die der Gastronomie-Betriebe (+10,7 %) weisen im Geschäftsjahr 2016/2017 ein Plus gegenüber dem bereits sehr erfolgreichen Vorjahr auf. Das Ergebnis vor Steuern beträgt 3,1 Millionen Euro.

Schmiedingerbahn – Salzburgs höchste Sesselbahn eröffnet
2015 wurde mit den neuen Bahnen Gletscherjet 3+4 das zentrale Gletscherskigebiet wesentlich aufgewertet und völlig neu strukturiert. Mit der, am 25. November 2016 eröffneten, neuen Schmiedingerbahn erfolgte eine weitere Komfort-steigerung und Pistenerweiterung am Gletscher. Salzburgs höchstgelegene Sesselbahn ist die konsequente Fortsetzung der Qualitätsoffensive und Anpassungsstrategie des Unternehmens.

Meilensteinprojekt Verbindung Kaprun - Maiskogel - Kitzsteinhorn gestartet
Der Verschmelzungsbeschluss der beiden Kapruner Bergbahnunternehmen, der Maiskogel Betriebs AG und die Gletscherbahnen Kaprun AG, erfolgte am 28. September 2017. Seit 1. Dezember 2018 ist die Gletscherbahnen Kaprun AG Rechtsnachfolger der Maiskogel Betriebs AG. Mit dem für Kaprun historischen Schritt wurde der Grundstein für die seilbahntechnische Verbindung des Maiskogels mit dem Kitzsteinhorn gelegt.

„Bei der 58. Ordentlichen Hauptversammlung dürfen wir auf ein sehr erfolgreiches und gleichzeitig für die Zukunft weichenstellendes Geschäftsjahr zurückblicken. Wir konnten mehr als 1 Million Gäste für das Kitzsteinhorn begeistern, mit der neuen Schmiedingerbahn wurde das zentrale Gletscherskigebiet weiter aufgewertet und mit der Verschmelzung der beiden Kapruner Bergbahnunternehmen der Grundstein für das Kapruner Generationenprojekt, der Verbindung Kaprun – Maiskogel – Kitzsteinhorn, gelegt. Der Spatenstich für die beiden Seilbahnbahnprojekte MK Maiskogelbahn und 3K Kaprun - Kitzsteinhorn - K-onnection erfolgt im April 2018. Im Dezember 2018 wird der erste Bauabschnitt, die MK Maiskogelbahn eröffnet. Ab Dezember 2019 wird der Gletscher dann direkt vom Kapruner Ortszentrum aus erreichbar sein. Das Investment von 81,5 Millionen Euro ist das bisher größte in der Unternehmensgeschichte,“  erklärt Gletscherbahnenvorstand Ing. Norbert Karlsböck.


Downloads

Pressetexte 
Mixed
Deutsch
Fotos 
Videos