Der Gletscher

Kitzsteinhorn

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Information gemäß § 24 DSG 2000 zu „Photocompare“

Es wird darauf hingewiesen, dass zum Zweck der Zutrittskontrolle ein Referenzfoto des Liftkarteninhabers/der Liftkarteninhaberin beim erstmaligen Durchschreiten eines mit einer Kamera ausgestatteten Drehkreuzes angefertigt wird. Dieses Referenzfoto wird durch das Liftpersonal mit denjenigen Fotos verglichen, welche bei jedem weiteren Durchschreiten eines mit einer Kamera ausgestatteten Drehkreuzes angefertigt werden. Das Referenzfoto wird sofort nach Ablauf der Gültigkeit der Liftkarte gelöscht, die sonstigen Fotos spätestens 30 Minuten nach dem jeweiligen Durchschreiten eines Drehkreuzes. Es wird darauf hingewiesen, dass auch die Möglichkeit besteht, Liftkarten zu erwerben, welche technisch so konfiguriert sind, dass beim Durchschreiten des Drehkreuzes kein Foto angefertigt wird, hierbei jedoch mit Stichprobenkontrollen durch das Liftpersonal gerechnet werden muss.

  • Photocompare wird nicht bei allen Liftanlagen des Skigebietes eingesetzt, sondern nur an einigen speziellen Einstiegsstellen (z.B. an der Talstation).
  • Alle Daten im Zusammenhang mit Photocompare werden verschlüsselt gespeichert. Tonaufzeichnungen erfolgen keine.
  • Auswertungsvorgang
    Die Photocompare Drehkreuzeinrichtungen an den Einstiegsstellen sind mit Kartenlesern und Kameras ausgestattet. Beim Passieren des Drehkreuzes wird die Liftkarte eingelesen und automatisch ein Foto erstellt. Diese Aufnahme wird mit dem jeweiligen Referenzfoto des Liftkarteninhabers auf Übereinstimmung verglichen. Diese Überprüfung nimmt der nächst dem Drehkreuz in einem abgeschlossenen Raum befindliche Mitarbeiter (Liftangestellter) des Auftraggebers durch persönliche Wahrnehmung am Bildschirm vor. Ein automationsunterstützter Bilddatenabgleich erfolgt nicht, da ein solcher unzulässig wäre.

Wenn es eine Übereinstimmung gibt, liegt kein Anlassfall vor. Wenn das menschliche Auge, also der Mitarbeiter im Bereich der Skiliftanlage, Zweifel an der Übereinstimmung des gerade erstellten Fotos mit dem Referenzfoto hat, besteht für ihn die Möglichkeit, einen Verdachtsfall auszulösen und damit die automatische Löschung der Bilddaten zu verhindern. Es wird sichergestellt, dass solange kein Anlassfall ausgelöst wurde, alle Kontrollfotos der Einstiegsstellen innerhalb weniger Minuten (jedoch maximal 30 Minuten nach der Aufnahme) automatisch gelöscht werden. Wenn sich im Anlassfall ein Verdacht nicht erhärtet, wird das Foto sofort gelöscht. Das im Rahmen des Skiliftkartenerwerbs angefertigte Referenzfoto wird unmittelbar nach Ende der Gültigkeitsdauer der Liftkarte gelöscht.

Der Auftraggeber speichert Zugangszeitpunkte und -Orte der Liftkarte ausschließlich für Verrechnungszwecke mit anderen Skigebieten. Mittels der (Bild-) Daten aus dem Photocompare-System werden keine wie immer gearteten Bewegungsprofile der Liftkartenbenutzer angelegt.

Alternativmöglichkeit:

Neben Photocompare besteht auch die Möglichkeit eine Liftkarte zu erwerben, welche technisch so konfiguriert werden kann, dass bei Durchschreiten des Drehkreuzes kein Foto angefertigt wird. Das Referenzfoto wird bei der Kassa erstellt und befindet sich auf der Liftkarte, nicht im Photocompare-System. In diesem Fall ist mit Kontrollen durch das Liftpersonal zu rechnen.

Dezember 2017

zurück